"Fußball weltweit" - interessante Einblicke in die Welt des runden Leders

Aktuelles

Die Ausstellung im Lichthof des Auswärtigen Amts dauert bis zum 18. Juli 2014©AA Die Ausstellung im Lichthof des Auswärtigen Amts dauert bis zum 18. Juli 2014©AA

Kaum ein Sport vermag mehr Menschen zu begeistern und kaum ein Sport ist internationaler als Fußball. Auf der ganzen Welt wird gekickt, den Spielern zugejubelt, gemeinsam nach einer verlorenen Partie getrauert und werden Siege frenetisch gefeiert. Dabei sind die Hautfarbe, das Geschlecht, die ethnische Herkunft oder die politische Einstellung unerheblich, Hauptsache ist das gemeinsame Interesse: zwei Teams, zwei Tore, ein Ball.

 

Die Ausstellung "Fußball weltweit" zur FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien bietet interessante Einblicke in die Welt des runden Leders: Fußball, das ist eine gemeinsame Sprache aller Nationen, ein Beitrag zur Völkerverständigung. Deshalb fällt es auch nicht schwer, von Fußballspielern als "Botschaftern in kurzen Hosen" zu sprechen. Dies ist auch das Thema der "Zeitreise mit deutschen Fußballmannschaften", einer Ausstellung von Exponaten aus dem DFB-Archiv und dem Deutschen Fußballmuseum, welche die Jahre 1955 bis 2014 beleuchtet.

 

3.500 Kilometer mit einem Fußball-Wohnmobil

 

In den historischen Kontext können auch die "Ballonauten" eingeordnet werden: Von Mai 1932 bis August 1933 zogen Regensburger Männer ein 600 Kilogramm schweres Fußgängerwohnmobil über 3.500 Kilometer zu Fuß durch Deutschland. Sie besuchten über 300 Orte und Fußballvereine und dokumentierten alles akribisch mit Stempeln, Unterschriften, Tagebucheinträgen und Fotos; Teil der Ausstellung wird ein begeh- und bewegbarer Nachbau aus Holz sein.

 

Dass Fußball durchaus mit Kunst vereinbar ist, beweist eine Video-Installation des Berliner Künstlers Olaf Holzapfel mit dem Titel "Das Spiel hört erst auf, wenn es zu Ende ist". Sie ist Teil einer Kunstausstellung, die das Goethe-Institut Rio de Janeiro zum Abschluss des vom Auswärtigen Amt initiierten Deutschlandjahres in Brasilien konzipiert hat. Sie ist eines von rund 1.000 Projekten, die die enge Zusammenarbeit beider Länder veranschaulichen und neue Kooperationen anstoßen.

 

Brasilianische Fußballer im Fokus

 

Auch die Internationale Sportförderung des Auswärtigen Amts, die bereits seit über 50 Jahren besteht, wird durch eine Fotoausstellung genauer porträtiert, ebenso wie brasilianische Fußballspieler, die in Deutschland leben und der weitgehend unbekannte deutsch-brasilianische Weltklassespieler Arthur Friedenreich.

 

Eröffnet wird die Ausstellung am 6. Mai und ist bis zum 18. Juli 2014 im Lichthof des Auswärtigen Amts zu besichtigen.

Monday, April 28, 2014